Wie alt muss ich sein? 17 Jahre ist das Mindestalter für die Aufnahme in die Freiwillige Feuerwehr. Wer jünger ist, kann der Jugendfeuerwehr (ab 10 Jahre) beitreten. Weitere Informationen zur Jugendfeuerwehr findest Du hier.
Wie alt darf ich höchstens sein?  Da alle Kameraden mit 60 Jahren aus dem aktiven Dienst ausscheiden müssen und allein die Grundausbildung rund 2 Jahre dauert, solltest Du nicht so lange warten mitzumachen.
Was verdiene ich? Die Mitarbeit bei der Freiwilligen Feuerwehr ist ehrenamtlich.
Was kostet das? Muss ich etwas bezahlen? Niemand muss für seine Mitarbeit bei der Freiwilligen Feuerwehr etwas bezahlen. Die Kosten sowohl für Ausbildung als auch für die Persönliche Schutzausrüstung und die Uniform sowie für alle Arbeitsmaterialien werden von der Feuerwehr Hamburg übernommen.
Kann ich als Frau auch mitmachen? Die Freiwillige Feuerwehr sucht auch Frauen! Bundesweit ist das Ziel der Freiwilligen Feuerwehren, die Anzahl der Frauen in den Einsatzabteilungen zu verdoppeln. Weitere Infos zu Frauen in der Feuerwehr findest Du hier.
Ich wohne nicht in eurem Einsatzgebiet, was nun? Kein Problem! In fast allen Stadtteilen gibt es eine Freiwillige Feuerwehr. Mehr Infos
Wann ist die Ausbildung? Der GAL Teil 1 findet im Bereich Eimsbüttel in der Regel immer am Anfang des Jahres und der GAL Teil 2 im Herbst des Jahres statt. Die Ausbildungszeiten liegen normalerweise in den Abendstunden und an den Wochenenden, d.h. außerhalb der üblichen Arbeitszeiten.
Wie gestaltet sich die Ausbildung?
Feuerwehr-Grundausbildung -Teil 1-Unter der Leitung des Bereichsausbildersprechers und den methodisch und didaktisch geschulten Bereichsausbildern werden den Feuerwehrmann-Anwärtern grundlegende Kenntnisse vermittelt. Diese 80-stündige Feuerwehr-Grundausbildung wird in den drei Fachbereichen Brandschutz, Technische Gefahrenabwehr und Erste Hilfe durchgeführt. Die erworbenen Kenntnisse werden alle Anwärter vor einer Prüfungskommission (Bereichs- und Wehrführer sowie Bereichsausbilder) nach Abschluss des Lehrgangs bei einer Abnahme (Prüfung) in schriftlicher und praktischer Form unter Beweis stellen.
Ausbildung in der WehrDie Anwärter müssen ihre, im Grundausbildungslehrgang erworbenen Kenntnisse und Fähigkeiten, innerhalb der 30-stündigen Ausbildung in der eigenen Wehr festigen.
Grundausbildungslehrgang -Teil 2-Wie schon in Teil 1 werden die Anwärter in diesem Lehrgang, der fünfzig Stunden dauert, auf die vor einer Prüfungskommission aus Beamten der Berufsfeuerwehr und Führungskräften der Freiwilligen Feuerwehr in der Landesfeuerwehrschule abzulegende Truppmannprüfung vorbereitet. Die von den Anwärtern in den vorangegangenen Ausbildungsabschnitten erworbenen Kenntnisse werden in diesem Ausbildungslehrgang wiederholt und erweitert.

Danach bist Du „Feuerwehrmann/Feuerwehrfrau“.
Weitere Ausbildungslehrgänge sind „Atemschutzgeräteträger“, „Rettungsschwimmer“, „LKW-Führerscheine“ „Funker“, zudem gibt es Sonderlehrgänge in Sanitätswesen und Technischer Hilfe, Führung und vieles andere mehr.

Bin ich versichert? Jedes Mitglied der Feuerwehr Hamburg ist über Feuerwehr-Unfallkassen versichert.
Wie viel Zeit muss ich mitbringen? Als Mitglied in der Freiwilligen Feuerwehr bist Du verpflichtet, die Grundausbildung und weitere Grundlehrgänge zu absolvieren, an den regelmäßigen Diensten (üblicherweise 2x im Monat je 3 Stunden) teilzunehmen sowie zu Einsätzen zu kommen. Die Einsatzhäufigkeit ist jedoch von Wehr zu Wehr sehr unterschiedlich.
Muss ich einen Aufnahmetest bestehen? Üblicherweise nimmst Du zusammen mit den Kameraden an ca. 5 Zugdiensten oder Übungen Deiner Wehr teil, so dass Dich Deine künftigen Kameraden kennen lernen können und auch Du Dir ein Bild vom Leben in der Wehr machen kannst. Die Aufnahme als Mitglied in die Freiwillige Feuerwehr geschieht dann bei einer Wehrversammlung durch Abstimmung der Kameraden Deiner Wehr.
Wann kann ich anfangen? Es gibt keine Eintrittstermine. Du bist in der Freiwilligen Feuerwehr jederzeit willkommen. Such Dir hier Deine Wehr und melde Dich einfach beim Wehrführer.
Was kann ICH denn dort alles machen? Die Aufgaben eines Feuerwehrmanns / Feuerwehrfrau sind vielseitig und gliedern sich in die 3 Kernbereiche Brandschutz, Technische Gefahrenabwehr und Rettungsdienst.
Haben die Freiwilligen Feuerwehren in Hamburg auch richtige Einsätze? Ja, die Freiwillige Feuerwehren fuhren im Jahr 2012 über 8679 Einsätze in Hamburg. Davon 1263 Einsätze im Bereich Eimsbüttel. Entweder werden sie zusammen mit der Berufsfeuerwehr alarmiert oder arbeiten die Einsätze alleine ab.
Zu welchen Tageszeiten fahren die Freiwilligen Feuerwehren Einsätze? Abhängig vom Standort, sind die Freiwilligen Feuerwehren ganztägig oder in den Nachtstunden z.B. von 18 – 6 Uhr in Bereitschaft und an den Wochenenden rund um die Uhr.
Muss ich irgendwelche Vorkenntnisse haben? Grundsätzlich sind keine Vorkenntnisse für den Eintritt in die Feuerwehr notwendig; eine gewisse Begeisterung für Technik und Teamwork ist aber hilfreich.
Bekomme ich eine Uniform? Nach der Aufnahme in die Freiwillige Feuerwehr wirst Du komplett neu eingekleidet mit Schutzanzug und persönlicher Schutzausrüstung, Dienstanzug und Ausgehuniform. Dies ist für jeden kostenlos!
Welche Vorteile oder Vergünstigungen habe ich, wenn ich bei der Freiwilligen Feuerwehr bin? Finanzielle Vergünstigungen aufgrund der Mitgliedschaft bei der Freiwilligen Feuerwehr in Anspruch zu nehmen, sind von Amts wegen nicht erlaubt.
Hat mein Arbeitgeber Nachteile durch meine Mitgliedschaft in der FF? Nein, denn eventuelle Fehlzeiten, die durch Einsätze, Lehrgänge oder Sonderdienste entstehen, werden Deinem Arbeitgeber von der Stadt Hamburg zu 100% finanziell erstattet.
Warum kann ich nicht bei der FF Pöseldorf Mitglied werden, wenn ich z.B. im Heußweg wohne? Die Einsatzgebiete der einzelnen Wehren sind nach verkehrslogistischen Gesichtspunkten eingeteilt, so dass ein schnellstmögliches Anrücken der Einsatzfahrzeuge an den Einsatzort möglich ist. Dasselbe gilt auch für die schnellstmögliche Anfahrt der Mitglieder zum Feuerwehrhaus. Daher darf eine Wehr nur Mitglieder aus ihrem eigenen Einsatzgebiet oder aus einem Umkreis von rund 2 km um das Feuerwehrhaus aufnehmen. Im Falle des Heußwegs wären das unsere Nachbarn von der FF Eimsbüttel.
Muss ich bei einem Alarm alles stehen und liegen lassen? Wer der Freiwilligen Feuerwehr beitritt, ist aktiver Teil des Einsatzkonzeptes der Feuerwehr Hamburg. Die Teilnahme an den Einsätzen ist Pflicht. Ausnahmen sind nur: Keine Befreiung vom Arbeitsplatz, Krankheit, Urlaub oder der Aufenthalt außerhalb des Einsatzgebietes.
Was ist, wenn ich beruflich nur am Wochenende Zeit habe für die Feuerwehr und zur Ausbildung? Die zeitlichen Anforderungen an alle Arbeitnehmer sind in den letzten Jahren stark gestiegen. Das merken auch die Feuerwehren und bemühen sich verstärkt, Dienste, Übungen und Wehrveranstaltungen diesen neuen Erfordernissen anzupassen. Der Arbeitsplatz hat immer Vorrang vor der Tätigkeit bei der Freiwilligen Feuerwehr.
Muss ich bei allen Einsätzen dabei sein? Nein, wer bei der Arbeit ist, im Fall von Krankheit, Urlaub oder wer sich zum Zeitpunkt der Alarmierung weit außerhalb des Einsatzgebietes aufhält, kann und braucht nicht an Einsätzen teilzunehmen. Wer den Wehrdienst als eine Form des Ersatzdienstes gewählt hat, muss eine Mindestbeteiligung von 50% der Dienste und Einsätze nachweisen.
Wie sehen die Feuerwehrautos aus? Schau hier nach
Muss ich schwindelfrei sein? Das Vorrücken auf Leitern beim Einsatz, vor allem beim Brandschutz, ist fester Bestandteil der Tätigkeit des Feuerwehrmanns/Feuerwehrfrau. Schwindelfreiheit ist dafür Grundvoraussetzung.
Was ist, wenn ich Höhenangst habe, aber sehr gute Kenntnisse in z.B. Rettungswesen habe? Grundsätzlich soll jeder Feuerwehrmann/Feuerwehrfrau schwindelfrei sein. Der Wehrführer jeder einzelnen Wehr kann jedoch nach einer ärztlichen Untersuchung entscheiden, ob sein Personalkonzept die Aufnahme eines Kameraden erlaubt, der in einzelnen Lagen nicht einsatzfähig ist.
Mein Kind will zur Feuerwehr. Was kann ich tun? Wenn Ihr Kind mindestens 10 Jahre alt ist, kann es der Jugendfeuerwehr beitreten. Mehr Informationen gibt es bei der JF Hamburg.
Wie finanziert sich die Freiwillige Feuerwehr? Die Ausstattung, Ausbildung und Einkleidung der Freiwilligen Feuerwehr Hamburg wird vollständig von der Stadt Hamburg finanziert. Zusätzlich gibt es zu fast jeder Wehr einen Förderverein, der sich aus Spenden unterhält und somit diverse Aktionen zugunsten der Wehr durchführen kann.
Was ist, wenn ich bereits in einer Hilfsorganisation bin? Die Freiwillige Feuerwehr steht zu keiner anderen Hilfsorganisation im Wettbewerb. Im Gegenteil, mit fast allen Hilfsorganisationen arbeitet die Feuerwehr bei der Ausübung ihrer Aufgaben organisatorisch und freundschaftlich zusammen. Wir freuen uns über jedes Mitglied, das Erfahrungen aus anderen Organisationen einbringen kann und unsere Wehrtätigkeit dadurch bereichert.
Bei wem erhalte ich weitergehende Informationen? Nutze unser Kontaktformular oder schreib uns direkt an info [at] feuerwehr-poeseldorf.deBei Angabe einer Telefonnummer rufen wir Dich auch gerne zurück!

Melde dich bei uns!