Wusstest Du schon – die Hamburger Feuerwehr besteht aus über 5.000 Feuerwehrleuten, und mehr als die Hälfte davon, rund 2.500 Feuerwehrfrauen und Feuerwehrmänner, sind in der Freiwilligen Feuerwehr. Sie sind als Teil der Feuerwehr Hamburg vollständig in das Einsatzgeschehen eingebunden, werden gemeinsam mit der Berufsfeuerwehr alarmiert und gehen bei Einsätzen als Team vor (nach AGBF-Standard).

Die Freiwillige Feuerwehr in Hamburg ist also ein elementarer Bestandteil im Brand- und Katastrophenschutz der Stadt und soll in Zukunft noch stärker werden. Willst Du dabei sein? Dann bist Du hier richtig!

Aufgaben Die Freiwilligen Feuerwehren sind komplett in das Einsatzkonzept der Feuerwehr Hamburg eingebunden und leisten Einsätze in den Bereichen Brandschutz, Technische Gefahrenabwehr, Rettungsdienst/Erstversorgung und Katastrophenschutz. Daraus ergibt sich ein umfangreiches und attraktives Leistungsspektrum:
– Vorbeugender und abwehrender Brandschutz
– Rettungsdienstliche Tätigkeiten (notfallmedizinische Erstversorgung)
– Technische Gefahrenabwehr
– Bekämpfung von Gefahren für die Umwelt
– Katastrophenschutz
Ausbildung Jeder, der zur Feuerwehr kommt, beginnt als Feuerwehrmann-Anwärter. Die Ausbildung zum Truppmann der Freiwilligen Feuerwehr, die grundsätzlich innerhalb der ersten zwei Jahre der Zugehörigkeit zur Freiwilligen Feuerwehr abzuschließen ist, teilt sich in drei Abschnitte:

Feuerwehr-Grundausbildung -Teil 1-

Unter der Leitung des Bereichsausbildersprechers und den methodisch und didaktisch geschulten Bereichsausbildern werden den Feuerwehrmann-Anwärtern grundlegende Kenntnisse vermittelt. Diese 80-stündige Feuerwehr-Grundausbildung wird in den drei Fachbereichen Brandschutz, Technische Gefahrenabwehr und Erste Hilfe durchgeführt. Die erworbenen Kenntnisse werden alle Anwärter vor einer Prüfungskommission (Bereichs- und Wehrführer sowie Bereichsausbilder) nach Abschluss des Lehrgangs bei einer Abnahme (Prüfung) in schriftlicher und praktischer Form unter Beweis stellen.

Ausbildung in der Wehr

Die Anwärter müssen ihre, im Grundausbildungslehrgang erworbenen Kenntnisse und Fähigkeiten, innerhalb der 30-stündigen Ausbildung in der eigenen Wehr festigen.

Grundausbildungslehrgang -Teil 2-

Wie schon in Teil 1 werden die Anwärter in diesem Lehrgang, der fünfzig Stunden dauert, auf die vor einer Prüfungskommission aus Beamten der Berufsfeuerwehr und Führungskräften der Freiwilligen Feuerwehr in der Landesfeuerwehrschule abzulegende Truppmannprüfung vorbereitet. Die von den Anwärtern in den vorangegangenen Ausbildungsabschnitten erworbenen Kenntnisse werden in diesem Ausbildungslehrgang wiederholt und erweitert.

Ausrüstung Die Schutzausrüstung, Uniformen und der Fuhrpark der Freiwilligen Feuerwehren stehen denen der Berufsfeuerwehren in nichts nach, der Maschinenpark der FF Hamburg stellt teilweise auch Spezialfahrzeuge bereit. Einen Überblick über die Fahrzeuge und Geräte der Freiwilligen Feuerwehren erhältst Du hier.
465325_443657992343712_2112030877_o
Berufliche Voraussetzung  Man benötigt keine berufliche Vorbildung. Alle Mitbürger, die tauglich im Sinne einer feuerwehrmedizinischen Beurteilung sind, genießen die gleiche feuerwehrtechnische Ausbildung.
Ehrenamt Die einen sehen die Freiwillige Feuerwehr als Basis einer Kameradschaft, andere aber auch als Hobby. Und wie jedes Hobby erfordert es von jedem Einzelnen Einsatz, Motivation und Fairness. Dieses tun die freiwilligen Feuerwehrleute in Hamburg ehrenamtlich. Denn seinen Mitbürgern zu helfen, sollte für jeden Bürger Hamburgs ein Ehrenamt sein.
Einsätze Jedes Jahr wird in Hamburg rund 730.000 mal (2014) der Notruf 112 gewählt. Daraus resultieren über 250.000 Einsätze (2014). Um diese enorme Aufgabe zu bewältigen, ist die Freiwillige Feuerwehr in Hamburg unverzichtbar.
Kameradschaft Das Zusammengehörigkeitsgefühl bei der Freiwilligen Feuerwehr spielt sich auf einer kameradschaftlichen Ebene ab. Auf diese Kameradschaft sind wir sehr stolz, da sie jung und alt, unerfahren und erfahren, männlich und weiblich verbindet. Geprägt ist sie durch das gemeinsame Erleben von Extremsituationen und durch das Vertrauen, welches durch die vielen Stunden des Miteinanders entsteht.
Komm einfach bei Deiner nächsten Wehr vorbei und erlebe die Kameradschaft bei uns!
Mindestalter 17 Das Mindestalter zum Eintritt in die Einsatzabteilung der Freiwilligen Feuerwehr Hamburg beträgt 17 Jahre. Nach oben sind theoretisch keine Grenzen gesetzt. Es entscheiden körperliche und geistige Fitness. Melde Dich einfach bei Deiner nächsten FF.