Hamburg, Sonne, 25 Grad: Was für den Beachclub perfekt klingt, ist an diesem Sonntag eigentlich unerwünscht.

Bisschen Sonne: Ja!

Aber gefühlte 30 Grad: Nein!

Bei den 1. Hamburger Firefighter Games war Hitzestau unter der Schutzbekleidung die größte Hürde. Und natürlich die fünf sehr kräftezehrenden Disziplinen in maximal fünf Minuten zu erfüllen. Überwunden haben es die sieben Feuerwehrkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Hamburg Pöseldorf allemal, wenn auch mit Mühen – nach nächtlichen Einsätzen vor und nach dem Wettbewerb…


Das waren die Aufgaben der 1. Hamburger Firefighter Games: 

  • 20kg Schlauchpaket 70m weit tragen
  • 90kg Puppe im Rautekgriff 27m weit ziehen
  • 70kg Gewicht mit Vorschlaghammer (4kg) 1,5m vorantreiben
  • 2 B-Schläuche à 40m ausziehen
  • 6 Etagen Treppensteigen

Die Firefighter Games fanden zum ersten Mal in Hamburg statt – und die hohe Zahl an Teilnehmern und Zuschauern bewies, dass dieser Wettbewerb sowohl bei Berufs- als auch freiwilligen Feuerwehrleuten sowie Schaulustigen sehr beliebt ist. Sehr beeindruckend sind die Leistungen der 150 Kandidatinnen und Kandidaten, die sich Schritt für Schritt durch den Parcours an den Docklands direkt an der Elbe kämpften. Selbst die obersten Dienstherren der Feuerwehr Hamburg, Innensenator Andy Grote und Amtschef Dr. Christian Schwarz, traten gemeinsam an – und Vollblut-Politiker Grote musste tags darauf einen ziemlichen Muskelkater in seinem Twitter-Channel zugeben…

Das sonntägliche Spektakel geriet zum mitreißenden Event für über 3.000 Gäste und zum Paradebeispiel der Eventisierung für die vorbildlichen Recruiting-Kampagnen von Freiwilliger Feuerwehr („Sei dabei! Ehrensache“) und Berufsfeuerwehr („Feuer im Herzen“). Der Innensenator war sichtlich beeindruckt von Angebot an Leistungsschau sowie Ausstellung von Fahrzeugen und Werkzeugen – und wies inoffiziell eine Wiederholung im nächsten Jahr an.


Die Kameradinnen und Kameraden der FF Pöseldorf also mittendrin: Mit großem Elan, auf den oberen Plätzen der Hamburger Firefighter Games zu landen; mit Verve die eignen Leistungsgrenzen zu verschieben; mit großer Freude bei diesem öffentlichen Spektakel zu repräsentieren. Denn jeder auf dem toughen Parcours war Sieger, ganz gleich welche Wettkampfzeit erreicht wurde. Mitreißend der Applaus, entscheidend die Anfeuerung der eigenen Kameraden, anerkennend das respektvolle Nicken der Zuschauer. Hamburger Firefighter Games – eine neue, spektakuläre Größe im Eventprogramm der Hansestadt.


2020 werden die Games gefühlt doppelt so groß – allein aus Pöseldorf wollen noch mehr antreten. Trainiert dafür wird schon heute!

Der Chef der Feuerwehr Hamburg, Dr. Christian Schwarz zieht ein mehr als positives Feedback zu den #HamburgFirefighterGames. Er lies es sich nicht nehmen, zusammen mit Hamburgs Innen- und Sportsenator Andy Grote, der auch Schirmherr der Firefighter Games war, den Parcours zu meistern.Ganz im Sinne der aktiven Stadt Hamburg Active City und einer sportbegeisterten Feuerwehr Hamburg – Karriere für junge Menschen.

Gepostet von Feuerwehr Hamburg am Sonntag, 23. Juni 2019